Erste hält Aufsteiger in Schach und erkämpft wichtigen Heimerfolg

Tischtennis – Landesliga: TTV 1990 Wurzen – SV Stenn 12:3

Nach der 15:0-„Trockenrasur“ gegen Leutzsch III empfingen motivierte Muldenstädter mit Stenn einen weiteren Aufsteiger und wollten nachlegen – dabei konnten beide Teams in Bestbesetzung agieren.

Bereits die Eröffnungsdoppel sorgten wieder für Beruhigung und brachte den Keksstädtern eine 3:0-Führung: Berger/Wittmer und Stengel/Schräpler setzten sich souverän gegen ihre Kontrahenten durch; Zweier-Duo Spalteholz/Kabus brillierte und fügte Gebhardt/Meyer überraschend deren erste Pleite zu (3:1).

In den Einzeln waren die Wurzener ihren Gegner zumeist unerwartet überlegen. Im Oberhaus hielt sich André Spalteholz schadlos und fuhr zwei Dreisatzerfolge ein, David Wittmer musste sich der gegnerischen Nummer 1 Gebhardt 0:3 beugen, bezwang aber Hoffmann glatt 3:0. Die Mitte war fest in Wurzener Hand: Daniel Berger und Falco Stengel rangen Morgner je im Entscheidungsdurchgang nieder und ließen Kussminski keinen Stich. Im unteren Paarkreuz mussten sich sowohl TTV-Kapitän Marco Schräpler (0:3) als auch Jörg Kabus (2:3) Widerpart Meyer geschlagen geben, dagegen konnten beide Görden bezwingen (3:0 bzw. 3:1)

Somit stand letztlich ein unerwartet klarer 12:3-Heimerfolg zu Protokoll, welcher den 1990ern nach miesem Saisonauftakt nunmehr ein ausgeglichenes Punktekonto (5:5) beschert und Auftrieb für die nahtlos anstehenden Aufgaben bis zur Weihnachtspause verschaffen sollte.

Punkte:           Spalteholz, Berger und Stengel je 2,5; Wittmer, Schräpler und Kabus je 1,5